Zu Inhalt springen

Was ist ... Gelée royale

Das Wundermittel der Bienenkönigin

Gelée royale wird auch als Königinnenfuttersaft oder Weiselsaft bezeichnet. Es ist ein Sekret der Schlunddrüsen, das die Arbeitsbienen absondern. Es ist die einzige Nahrung für die Bienenkönigin während ihres Lebens. In der Naturheilkunde gilt Gelée royale als hochwertiges Stärkungsmittel für den Menschen.

Biologische Funktionen von Gelée royale

Gelée royale ist die einzige Nahrung

  • aller Larven des Bienenstaates vom Schlüpfen bis zum 3. Lebenstag;
  • der Königinnenlarven während ihres ganzen Lebens;
  • der Königin während ihres ganzen Lebens.

Eine Königinnenlarve, die zwei Tage mehr Gelée royale erhält als eine Arbeiterinnenlarve, wächst um mehr als das doppelte. Die Bienenkönigin lebt mit Gelée royale als einziger Nahrung  drei bis vier Jahre, eine Arbeiterinnenbiene, die Gelée royale nur bis zum dritten Lebenstag erhält, nur 30 bis 45 Tage. Die einzige biologische Funktion der Königin ist die Fortpflanzung. Sie legt jährlich etwa 2000 bis 4000 befruchtete Eier und garantiert allein das Überleben des ganzen Bienenvolkes.

© Joost / stock.adobe.com

Gewinnung von Gelée royale

Zur Erzeugung von Gelée royale wird vom Imker eine Königinnenzucht aufgebaut.

Hierzu wird ein Rahmen mit künstlichen Zellen (Wachsschälchen) in den Stock gestellt, in die Arbeiterbienen hineingegeben werden. Diese werden von den Zuchtbienen als Königinnenlarven angesehen und reichlich mit Gelée royale versorgt.

Nach drei Tagen wird der Zellenrahmen aus dem Stock entnommen. Zu diesem Zeitpunkt ist die größte Menge an qualitativ hochwertigem Gelée royale vorhanden. Die Larven werden aus den Wachsschälchen entfernt und das Gelée royale, das sich auf dem Boden befindet, abgesaugt. Das so gewonnene Gelée royale wird auch als natives Gelée royale bezeichnet.

Angeboten wird Gelée royale in nativer Form und gefriergetrocknet als Kapseln. Natives Gelée royale muss gekühlt werden! Zur Herstellung von Gelée royale Kapseln wird das native Gelée royale gefriergetrocknet (lyophilisiert). Dabei wird das tiefgefrorene Gelée royale im Hochvakuum getrocknet.

Vorteile dieses Verfahrens sind:

  • Schonende Trocknung und Konservierung empfindlicher Stoffe
  • Optimale Freigabe der Wirkstoffe infolge der großen Oberfläche des gefriergetrockneten Materials
  • Konstante Dosierung
  • Ohne Kühlung haltbar

Inhaltsstoffe von Gelée royale

Gelée royale enthält eine Fülle verschiedener Inhaltsstoffe. Neben 70 Prozent Wasser sind Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Aminosäuren, Vitamine (gesamter B-Komplex), Mineralstoffe, hormonartige Substanzen und antibakteriell wirkende Substanzen gefunden worden. Circa drei Prozent der Stoffe sind noch nicht identifiziert.

Wirkungen von Gelée royale

Folgende Wirkungen werden in der naturheilkundlichen Literatur hervorgehoben:

  • Appetitanregend besonders bei Kindern und älteren Menschen
  • Förderung der Sauerstoffaufnahme in den Muskeln und im Gewebe
  • Aufbauend in Regenerationsphasen
  • Hebung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Stärkung der Widerstandskraft

Hieraus ergeben sich folgende Anwendungsgebiete für Zubereitungen aus Gelée royale:

  • zur Stärkung des Immunsystems
  • bei Erschöpfungszuständen
  • bei Appetitlosigkeit
  • als Geriatrikum (Mittel zur Vorbeugung gegen Alterserscheinungen)
  • in der Rekonvaleszenz (nach überstandener Krankheit)

Eindeutige wissenschaftlich belegte Wirkungsnachweise gibt es für Gelée royale nicht. Unverträglichkeitsreaktionen oder Gegenanzeigen sind nicht bekannt.

Gelée royale im Reformhaus®:

Im Reformhaus® wird Gelée royale nativ (Kühlung!) oder gefriergetrocknet, meist in Form von Kapseln, angeboten. Häufig ist die Kombination von Gelée royale mit anderen "Stärkungsmitteln" wie Blütenpollen, Propolis, Ginseng oder essentiellen Nährstoffen (Vitaminen / Mineralstoffen). Es empfiehlt sich eine kurmäßige Anwendung über vier bis sechs Wochen.

Literatur:

  • Herold, E.: Heilwerte aus dem Bienenvolk; Ehrenwirth Verlag.
  • Schiebel-Schlosser, G.: Fink Royale, Gelee Royale Kapseln. Wissenschaftliche Informationen der medizinischwissenschaftlichen Abteilung der Firma FINK GmbH.

Autor:in: Stiftung Reformhaus-Fachakademie